logo st benedikt
Die KAB St.Albert und Freunde gingen wieder auf Reisen. Am 16.04. um 08:30 starteten wir. Ziel war diesmal Dresden und Umgebung. Erster Höhepunkt war der Besuch von Schloss und Burg Weesenstein.

Hier wurden wir von Frau Rose, unserer Reiseleiterin für die nächsten Tage, herzlich begrüßt. Das Schloss erhebt sich hoch über dem Müglitztal und ist geschichtlich sehr interessant. Nach der Führung wurden wir im Schlosshof von Ulli dem Braumeister der Schloss-Brauerei mit Dudelsackmusik empfangen  und in die Schlosstaverne geführt. Begleitet von lustigen Liedern, Geschichten und  Gedichten wurde das erste Fass Schlossbräu angestochen und das Essen  wie bei einem Rittermahl aufgetragen.  Wir wären gerne noch geblieben aber unser Hotel, das Westin Bellevue in Dresden, wartete bereits auf uns.

Nach einem ausgezeichneten Frühstücksbuffet steuerten wir unser  Tagesziel, die Sächsische Schweiz mit den berühmten Felsformationen und Tafelbergen, an.  Am Basteiblick konnten  wir  die grandiose Landschaft bewundern.  Frau Rose erklärte uns mit viel Witz, Wissen und sächsischem Charme Land und Geschichte. Die anschließende Stadtrundfahrt und der Stadtrundgang in Dresden vergingen wie im Flug. Besinnlichen Ausklang  fand der Tag beim Abendlobpreis mit anschließender zentraler Führung in der Frauenkirche.

Am nächsten Tag stand die Oberlausitz auf dem Plan. Nach der Fahrt durch das Sorbengebiet machten wir Stopp in Bautzen. Bei einem Stadtrundgang konnten wir viel über  diese alte Stadt erfahren.  Sehenswert vor allem die einzige Simultankirche im Osten, der Petri Dom. Weiter ging es nach Zittau, wo wir die berühmten Fastentücher aus dem 14. Jahrhundert bewundern konnten. Die Rückfahrt nach Dresden führte uns über das Museumsdorf Oberconnersdorf mit seinen Umgebindehäusern. Diese besondere Bauweise ist nur in diesem Gebiet zu finden. Den Tag beendeten wir mit einem Schlusshock in der Prager Bierstube in Dresden.

Es geht leider schon wieder nach Hause. Mit einem Überraschungsstopp im Thüringer Kristallhof,  bei Thüringer Bratwurst und Getränk, ließen wir die Reise ausklingen. Der Schlusshock fand in der bewährten Frankenfarm in Himmelkron statt.

Eine schöne, beeindruckende  und harmonische Reise ging zu Ende. Herzlichen Dank nochmals an die einmalige Frau Rose, dem wunderbaren Braumeister Ulli und der Fa. Collin mit ihrem Fahrer Rainer und natürlich an alle Teilnehmer!

Dorothea Braun

­